Schwere Entscheidungen

oder doch eher erleichternde? Ich hab jedenfalls beschlossen, diese Weihnachten zu Hause zu verbringen und keine Familienweihnachten zu feiern. MIr ist gestern irgendwie Angst und Bange geworden und ich dachte mir, das ist es doch echt nicht wert. Hier unten findet ihr die Zahlen aus Frankreich. Aber alles in allem ist es ja schon eine stramme Geschichte, die da jetzt auf uns zugekommen ist nun schon über ein Jahr und ich will nicht verantwortlich sein dafür, jemanden angesteckt zu haben – vielleicht sogar ohne es zu wissen. Nach Weihnachten werde ich mir in der Apotheke in Grosblie einen Schnelltest besorgen für 39 Euro und dann mal sehen, wie ich das mit meinen FreundInnen und der Familie mache. Vielleicht wäre so ein Schnelltest – obwohl nicht ganz so sicher – ein schönes Weihnachtsgeschenk für diejenigen, die sich trotzdem zur Feier des Christuskindes treffen wollen. Oder ist es vielleicht auch gar nicht so wichtig, sich genau zu Weihnachten zu treffen, da wir alle mittlerweile den eher Ungläubigen angehören und das familiäre Miteinander im Vordergrund steht. Und das könnte man ja auch mal später nachholen. Wer hat denn wirklich noch die Kirche besucht an Weihnachten und ist traurig, kein Sakrament empfangen zu können an diesem unserem so hochheiligen Tage?

Wie sagte es mein lieber Freund Gerhard und ehemaliger Pfarrer unserer Gemeinde vorhin am Telefon, als er berichtete, eine Rede vorzubereiten: er denkt darüber nach, das Lied „Macht hoch die Tür“ zum Thema seiner Rede zu machen und mit den aktuellen Herausforderungen unserer Gesellschaft zu koppeln. Besonders liegt ihm die Zukunft seiner EnkelInnen am Herzen, die sich teils in der Fridays for Future Bewegung engagieren und die er stark unterstützt.

Hier das Lied: 1. Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;
es kommt der Herr der Herrlichkeit,
ein König aller Königreich,
ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und Leben mit sich bringt;
derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
mein Schöpfer reich von Rat.

2. Er ist gerecht, ein Helfer wert;
Sanftmütigkeit ist sein Gefährt,
sein Königskron ist Heiligkeit,
sein Zepter ist Barmherzigkeit;
all unsre Not zum End er bringt,
derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
mein Heiland groß von Tat.

3. O wohl dem Land, o wohl der Stadt,
so diesen König bei sich hat.
Wohl allen Herzen insgemein,
da dieser König ziehet ein.
Er ist die rechte Freudensonn,
bringt mit sich lauter Freud und Wonn.
Gelobet sei mein Gott,
mein Tröster früh und spat.

4. Macht hoch die Tür, die Tor macht weit,
eu’r Herz zum Tempel zubereit’.
Die Zweiglein der Gottseligkeit
steckt auf mit Andacht, Lust und Freud;
so kommt der König auch zu euch,
ja, Heil und Leben mit zugleich.
Gelobet sei mein Gott,
voll Rat, voll Tat, voll Gnad.

5. Komm, o mein Heiland Jesu Christ,
meins Herzens Tür dir offen ist.
Ach zieh mit deiner Gnade ein;
dein Freundlichkeit auch uns erschein.
Dein Heilger Geist uns führ und leit
den Weg zur ewgen Seligkeit.
Dem Namen dein, o Herr,
sei ewig Preis und Ehr.

Ich habe ihm empfohlen, vielleicht das neue Buch von Maja Göpel zu Rate zu ziehen, um eine Verbindung zum Schöpfer reich von Rat zu knüpfen für seine ZuhörerInnen – oder sind es nur Zuhörer? – vom, verdammt hab den Namen vergessen von diesem Verein, in dem sich viele namhafte Mitglieder unserer Gesellschaft engagieren um Spenden zu organisieren. Egal. Jedenfalls versucht er dort Einfluss zu nehmen und das finde ich toll. Ich bin sehr gespannt auf die Rede und hoffe für uns alle das Beste.

https://www.lemonde.fr/les-decodeurs/article/2020/05/05/coronavirus-age-mortalite-departements-pays-suivez-l-evolution-de-l-epidemie-en-cartes-et-graphiques_6038751_4355770.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: