Was die Préfecture de la Moselle offiziell schreibt

Gefühl der Ablehnung durch die französischen Grenzarbeiter

ZIRKULATION AN DER FRANZÖSISCH-DEUTSCHEN GRENZE IN MOSELLECIn Anbetracht der Seuchensituation im Departement Moselle, insbesondere im Hinblick auf die Zirkulation der südafrikanischen und der brasilianischen Variante, hat Deutschland in Anwendung seiner nationalen Gesetzgebung die Entscheidung getroffen, das Departement als Zone mit hoher Zirkulation mutierter Viren einzustufen. In den letzten Tagen fand eine enge und transparente Konsultation mit den deutschen Behörden auf allen Ebenen über die Situation im Departement Moselle statt. Die deutschen Behörden haben beschlossen, das Departement als Zone mit hoher Verbreitung von mutierten Viren einzustufen. Die französischen und deutschen Behörden sind sich einig, dass eine Schließung der Grenze vermieden werden muss, und werden in den kommenden Tagen weiterhin alle Möglichkeiten erörtern, um die Beschränkungen im Lichte der Entwicklung der gesundheitlichen Situation zu lockern. Ab Dienstag, dem 2. März 2021, gelten jedoch für Personen, die von der Mosel nach Deutschland reisen wollen, einige neue Einschränkungen: – die Verpflichtung, bei jeder Einreise nach Deutschland eine elektronische Anmeldung abzugeben, deren Einzelheiten festzulegen sind. Diese Erklärung kann gegebenenfalls auch auf Normalpapier erfolgen;- die Verpflichtung zur Durchführung eines Tests, der auch ein Antigentest sein kann, mit einer Probenentnahme innerhalb von 48 Stunden. Von diesen beiden Regeln gibt es keine Ausnahmen. Grenzgänger müssen im Falle einer Kontrolle in Deutschland einen Papier- oder elektronischen Nachweis ihrer elektronischen Erklärung und ihres negativen Testergebnisses (PCR oder Antigentest) vorlegen können. Personen, die in Deutschland arbeiten, werden gebeten, ihren deutschen Arbeitgeber zu bitten, diesen Test durchführen zu lassen. Wenn nicht, können sie einen Test in Frankreich ablegen: Die Teststellen finden Sie auf sante.fr. Auch die Telearbeit soll gefördert werden. Schüler, die in Deutschland zur Schule gehen, können sich am Montag in ihrer Schule informieren, wie sie von den Tests profitieren können. Außerdem werden öffentliche und private Verkehrsbetriebe nicht mehr über die Grenze fahren können. Busse und Bahnen zwischen Saarland und Mosel werden deshalb unterbrochen.
Die genauen Modalitäten für die Umsetzung dieser neuen Maßnahmen werden derzeit mit den deutschen Behörden erörtert, um sicherzustellen, dass das tägliche Leben in diesem eng verflochtenen Grenzgebiet so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Die französischen und deutschen Behörden haben bereits vereinbart, dass die Kontrollen im Rahmen dieser neuen Maßnahmen keine Wartezeiten an den Grenzübergängen verursachen werden; diejenigen, die nicht nach Deutschland reisen müssen, werden aufgefordert, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, damit die Tests für diejenigen reserviert werden können, die sie unbedingt benötigen, um zur Arbeit zu gehen oder aus einem zwingenden persönlichen Grund. Die Regeln für die Einreise nach Frankreich bleiben dagegen unverändert: Personen, die weniger als 30 km von der Grenze entfernt wohnen und für weniger als 24 Stunden nach Frankreich einreisen, Personen, die regelmäßig die Grenze zur Arbeit überqueren, und LKW-Fahrer müssen ein Dokument vorlegen, das ihre Passage rechtfertigt, sind aber von der Pflicht zur Durchführung der PCR-Tests von weniger als 72 Stunden, der für alle anderen Personen anwendbar ist, befreit.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: