Tag 13: Ostersonntag

Irgendwie ist all der Corona-Wahnsinn weit in den Hintergrund gerückt zur Zeit. Das ist auch gut so. Ansonsten würde ich mich nur wieder mit der neuen 10km Regelung stressen und so bin ich eh etwas ruhig gestellt. Da kann ich hoffen, dass alles wieder offen/er ist, wenn ich aus der Kur zurück bin. Das wäre toll. Heute erwandere ich den Vaubaunsteig, der auch an der Teufelsburg vorbeiführt. Das Wetter ist super, strahlend blauer Himmel und vom angekündigten Schnee nix zu sehen. Jetzt ist es schon fast halb sieben und wir haben uns vom Vaubaunsteig verabschiedet. Zwischendurch, bei einer echt heftigen Steigung, ist mir die Wanderung vom Tal des Grand Canyon auf das Plateau in den Sinn gekommen. Aber so gekeucht habe ich nie wieder. Immerhin unvergesslich. Auch wie sehr man doch immer noch letzte Reserven mobilisieren kann, wenn man schon dachte, gerade seien es die letzten gewesen 😅. Ist das vielleicht Lektion Nr.4?

Man sieht gar nicht, wie steil das war.

Außerdem habe ich anscheinend eine Allergie gegen irgendwelche Blüten entwickelt. Meine Augen brennen wie Hölle. Was es doch immer wieder Neues gibt.

So ein Bild mit diesem Motiv-aber in Öl oder Acryl, keine Ahnung- war lange im Schrill ausgestellt. Aber damals war es leider zu teuer für mich 😟 Und natürlich war es viel besser als das hier. Aber immerhin.
Diesen schönen Ostergruß möchte ich euch nicht vorenthalten. Merci an dehemm! Freue mich schon.

Was auf dem Vaubaunsteig ganz spannend ist, ist die wechselvolle Geschichte, die quasi in den Fels graviert wurde in unterschiedlichen Phasen. Es ist schade, dss es dazu keine Infotafeln gibt. Man muss sich das selbst zusammensetzen, was ich bisher noch nicht gemacht habe. Aber allein, dass hier der Stein für die Vaubunfestung Saarlouis herkommt, regt die Phantasie an. Man will eher nicht wissen, wer unter welch sicher qualvollen Bedingungen hier in den Steinbrüchen gearbeitet hat. Lektion Nr.3? Schlimmer geht immer… Oder wie war das früher als und alle in den Steinbruch schicken wollten, damit und unsere Flausen vergehen? Habt ihr das auch zu hören bekommen? 🤪

Sieht doch aus wie so ne Muttergottheit, oder?
Die drei Kapuziner, alte gallorömische Waldgottheiten
Und zum Schluss erkläre ich mich noch soldarisch mit den Ostermärschen und denen, die den Max Braun Aufkleber hier anbrachten 🙏
Fast hätte ich das für mich Wichtigste vergessen: Man wandert hier durch einen riesigen, zusammenhängenden Robinienwald. Wie ist gerade las, ist es der größte in der SaarLorLux-Region. Ich werde auf jeden Fall wieder hier wandern, wenn die Robinien blühen. Und sm liebsten wüßte ich, wie man deren Duft dann einfängt. Es muss himmlisch sein durch diesen riesigen blühenden und duftenden Robinienwald zu laufen! Oben seht ihr die Rinde einer Robinie.

6 Kommentare zu „Tag 13: Ostersonntag

  1. An das Bild im schrill erinnere ich mich düster. Waren die nicht alle quadratisch? Von Vio trinkaus warst nicht- or?
    Wenn der kreativitätsschub so richtig anbringen, wirst du selbst Kühe malen. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: