Tag 15: Von der Nachtigall zur Lerche – oder so…

Wer weiß, ob das noch gelingen wird. Umpolen von Späti auf Frühi ist bestimmt ein fast unmögliche Ansinnen. Jetzt nach Ostern begann der Tag für mich jedenfalls erstmal ohne Frühstück, weil da auf dem Plan „Rückengynnastik“ eingetragen war. Das nun war so früh, dass ich eh nix essen konnte. Direkt anschließend fand ein „Bewegungsangebot“ statt. Bei gutem Wetter ist das immer ein schneller Spaziergang draußen. Die Zeit zwischen beiden Terminen war so knapp, dass mein armer Kopf es gerade schaffte, noch die Wanderschuhe zu schnüren, aber völlig überfordert war von all dem Dreck, der schon beim ersten Schritt Zimmerboden und dann auch Flure zierte. Mit schlechtem Gewissen dachte ich an die Putzfrauen und leistete insgeheim abbitte, dachte, da könnte die heilige Oranna jetzt auch einspringen und sofortige Vergebung schicken. Da mein Gehirn damit schon voll ausgelastet war, schaffte ich es nicht mehr, meine Kleidung den Wetterbedingungen anzupassen. Bei 1 Grad Celsius wanderte ich also mit meinem rosa Hoodie und kurzem Shirt (wie is der englische Name für Unterhemd?) am Schluss der Truppe tapfer vor mich hin. Ich schätze, mein Blutdruck war so 60 zu 40 und ich war froh Schlusslicht zu sein und mich nicht unterhalten zu müssen.

Die anderen schienen alle putzmunter und fröhlich in den schönen Morgen zu schreiten. Nu denn, die Menschen sind verschieden und sogar für den Trainer war die Umstellung auf früh nicht so einfach.

Jetzt habe ich kurz mal Pause und dann wird es noch ernster. Ich muss denken und reden. oioioi. Das kann was werden. Aber zuerst werde ich Besen und Schaufel suchen und die Erde beseitigen, die von der Wanderung gestern noch in den Schuhen hing. Schließlich war ich selbst mal Putze und man soll nix übertreiben. So, ich glaube, das wars für heute. Mein Gehirn wird wahrscheinlich im Zustand akuter Überforderung verbleiben. Den Stress von heute morgen abzubauen ist ne tagesfüllende Aufgabe. Falls ich aus der Gesprächsgruppe noch ne Erkenntnis oder Lektion 5 mitbringe, melde ich mich natürlich. Aber es sieht schlecht aus. Blutdruck ist höchstens 65 zu 45…😉😴🥱

Aber however,ob Nachtigall, ob Lerche, Rotkehlchen oder Blaumeise; ich kann jetzt „Theo, spann den Wagen an und Old Mc Donald“ zwitschern. 🤩🦤(das ist übrigens ein Dodo, er ist schon ausgestorben)

2 Kommentare zu „Tag 15: Von der Nachtigall zur Lerche – oder so…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: