Tag 36

Im Yoga begann die Yogalehrerin, die im übrigen über 70 ist und mit Yoga ihre Hüftoperation 30 Jahre rausschieben konnte, wie sie uns erzählte, mit den alten Griechen: die Götter Chronos und Kairos wurden uns vorgestellt. Und ja, was soll ich sagen, die alten Griechen haben ja fast so viele Götter wie die Hindus. 😉 Wobei diese sehr viel phantasievoller und farbenprächtiger aussehen. Die Geschichten dazu sind aber hie wie dort spektakulär. Jedenfalls hat sie uns darauf hingewiesen, dass Chronos unerbittlich ist und wir nicht verpassen sollten, Kairos am Schopf zu packen. Tja, dääd ich jo mache. Aber Kairos nimmt immer ne andere Route. Ah ja, es gibt auch noch Äon und Kronos. Von denen hat sie aber nix erzählt. Kronos frisst seine Kinder. Ist das nun Lektion 8? Geh Kronos so lange aus dem Weg, bis du Kairos am Schopf packen konntest? 🙃 Das kann bei mir eventuell noch achthunderttausend Jahre dauern. Soviel Zeit ist nicht mehr. Aber okay, vielleicht hab ich ja Kairos am Schopf gepackt letztes Jahr, nur auf etwas verquere Weise. Könnte ja sein. Ich sag jetzt mal, war genau so!

Und eben gerade in ner Gruppe ging es darum, wie man glücklich sein kann. Das nun wieder ist eine sehr diffizile Dauerbaustelle. Da müssten wir mal Bob, den Baumeister zu Rate ziehen. Oder das Video von Onkel Willi. auf Tag 34, glaube ich, ist es verlinkt 🙂.

Die Therapeutin zitierte aber Kristin Neff und ihr Konzept des Selbstmitgefühls. Hm, ich glaube statt achtsames Selbstmitgefühl kann ich mehr mit dem Spruch in der alten Villa auf dem Monte Verita (Ascons), in der Aussteigerinnen um die Jahrhundertwende die Welt mit ihren Verrücktheiten bereicherten, anfangen. Da steht nämlich irgendwo: Wo Ich ist, soll Es werden. 🥴🤪 Für das, was dann passiert, kann ja Bob herhalten und aufräumen.

Puh, eben war es echt krass. Mir wurde von einer Mitinsassin erklärt, dass wir in einer Coronadiktatur leben, dass Bill Gates ein pädophiler Schweinehund ist, dass da Partys abgehen, bei denen Kinder getötet werden, dass Obama ein Verbrecher ist und homosexuell und seine Frau Michelle eigentlich ein Mann ist. Darüber hinaus sollte ich mich engagieren, um unsere Demokratie zu retten, weil 2 Millionen gegen 81 Millionen andere nix ausrichten könnten. Ich habe mich höflich rausgewunden mit der Bemerkung, dass alle Kämpfe erstmal von Minderheiten geführt werden. Da müsste sie durch.

Daraufhin musste ich zu meiner Lieblingsablenkung Nr.2 greifen, die mir beim Entlassungswiegen 2 kg mehr einbrachte. Aber wohl nicht nur die. 🥲

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: